Aktuell

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Jesteburger Podiums!

Das Heimathaus zeigt sich sommerlich.

Dies ist das Heimathaus Jesteburg,  in dem unsere Veranstaltungen stattfinden. Ort: Jesteburg Niedersachsenplatz.

Wir wünschen Ihnen einen sonnenreichen Sommer, tolle Ferien und schöne Erlebnisse. Im August sehen wir uns wieder- Bis dahin herzliche Grüße Ihr Team des J.P.

Im Anschluss an das Jahresprogramm finden Sie genaue Infos über das Programm am Samstag, den 27. August 2016 16.00 Uhr Veronika Kranich –

Paula Moderson Becker      Leben und Werk      Kunst & Kaffee & Kuchen

Programm 2016

Samstag     30. Januar        Beethoven meets Beatles
20.00 Uhr                            The Modern Cello-Piano Duo

Samstag     13. Februar       Hubert Burghardt
20.00 Uhr                            Kabarett

Samstag    05. März            UWAGA
20.00 Uhr                            Acustic Crossover – frei nach Mozart, Mahler & Co.

Samstag     16. April            Ramón  undd Serafina Jaffé
20.00 Uhr                            Konzert Cello und Harfe  s.u.

Sonntag    22. Mai               Swing Combination
11.00 Uhr                            Jazz und Swing

Sonntag    19. Juni               The Old Boys Skiffle Corporation – Siehe 2.Quartal
11.00 Uhr

Samstag    27. August         Veronika Kranich: Die Künstlerin  Paula
16.00 Uhr                             Moderson-Becker – Zur Ausstellung                                                                                    Kunststätte  Bossard „Die Malweiber von Paris“

Samstag    17. Sept.          Amaryllis-Quartett/Sextett
20.00 Uhr                           Klassik-Konzert zur 25-Jahr Feier des J.P.

 

Mozart, Schönberg, Brahms

Amaryllis_Presse_16 (003)Für sein liebstes Instrument, die Klarinette, und für seinen guten Freund Anton Stadler, den bekanntesten Klarinettisten seiner Zeit, schuf Mozart das Klarinettenquintett, in dem nach den Worten von Richard Strauß der „unerhörte Reiz von Mozarts Melodie und seine Grazie“ ganz deutlich zum Tragen kommen.

Anschließend wird sich das Amaryllis Quartett zum Sextett erweitern und zwei Meilensteine dieser Gattung zu Gehör bringen: Schönbergs Streichsextett „Verklärte Nacht“ setzt mit seiner üppigen, schwelgerischen Tonsprache gleichsam einen Schlusspunkt hinter das 19. Jahrhundert und wagt schon vorsichtige Ausblicke auf das 20 – vielleicht mit ein Grund dafür, dass es bei der Uraufführung „ausgezischt wurde und Unruhe und Faustkämpfe verursachte“, wie Schönberg selbst berichtet.

Das erste Streichsextett von Brahms hingegen, in dem besonders im Kopfsatz die herrlich sanglichen Melodien fast unendlich dahinströmen, verhalf dem jungen Komponisten zum endgültigen Durchbruch

Ausstellung  M. Schwark-Hupe und C.  Röger

Vernissage am 16.Sept. 18.00 Uhr, 17. Sept. z. Konzert – 18. Sept. ab 14.00 -18.00

UNTRENNBAR KREATIV                       – Mixed Media –

Die Künstlerinnen inspirieren sich gegenseitig oder die Werke

sind eine Symbiose aus zwei Visionen.

Zusammenfügen von Elementen aus Fotos, Plakaten und Malerei,

die so verfremdet ein neues Kunstwerk ergeben.

GG3

 

 

 

 

 

 

Franz Schröger – Bildhauer

Bereits mit 12 Jahren belegte er im Sauerland den ersten Schnitzkursus. Nach einer Tischlerlehre absolvierte er ein Studium als Innenarchitekt in Rosenheim. Seit 30 Jahren widmet er sich mit aller Intensität und experimenteller Energie der Bildhauerei.

Seine innenarchitektonische Kreativität ist sehr künstlerisch ausgerichtet, er ist immer dem Handwerk nahe, experimentiert und arbeitet mit verschiedenen Materialien wie Holz, Stein, Stahl, Beton.

Die sehr reduziert und assoziativ gearbeiteten Objekte, wie z.B. Wasserobjekte, Sitzobjekte im modernen Stil, die hohen „Windtüten“ und seine „Flexis“ in Stahl auf Stein zeigen seine vielseitige Begabung

Amaryllis_Presse_16 (003)

 

 

 

 

—————————————————————————————————————-

Samstag    29.Oktober        „Autoharpsinger“  – Alexandre Zindel
20.00 Uhr

Samstag 19. November      Dorith Meyer – Kabarett
20.00 Uhr                           „Nichts gegen Männer!!“

Sonntag    18. Dez.            Britta Focht und Partner
17.00 Uhr                           (Klavier, Lieder und Geschichten)
Weihnacht einmal ganz anders

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Samstag, 27. August 2016    16.00 Uhr  Veronika Kranich

präsentiert das Leben und Werk der Künstlerin Paula Modernsohn Becker – eine schauspielerische Präsentation zur Ausstellung der-Bossard-Kunsststätte „Die Malweiber von Paris“     Kunst & Kaffee & Kuchen

Veronika_Kranich_alex_lipp3

 

 

 

 

 

 

 

 

Paula_Modersohn-Becker

 

Paula Modersohn-Becker (1876-1907)

Den hundertsten Todestag im Jahr 2008 von Paula-Modersohn-Becker nahm Veronika Kranich zum Anlass, in ihren Vortrag auch die Tagebuchaufzeichnungen der Künstlerin aufzunehmen. Paula fand zu ihren Lebzeiten keine Anerkennung. Erst lange nach ihrem Tode begann man ihre kraftvolle, den Zielen des 20. Jahrhunderts weit vorausgreifende Malerei zu würdigen. Ihr Stil ist monumental, einfach und abstrahierend. Ihre Kompositionen sind großzügig und klar. Sie betonen das Wesenhafte. Paula Modersohn-Becker malte nicht poetische Landschaften, sondern hauptsächlich Selbstbildnisse sowie Portraits der einfachen Worpsweder Menschen. Sie verkaufte zu Lebzeiten nur ein einziges Bild. Heute gilt sie als herausragendste Malerin der Worpsweder Künstlervereinigung.

Veronika Kranich zeichnet ein Bild von Paulas Zeiten in Berlin, wo sie Kunstunterricht nahm, und ihrem Malunterricht bei Fritz Mackensen in Worpswede. Es folgen Einblicke in die Freundschaft mit Clara Westhoff, ihre Reise nach Paris und die Heirat mit Otto Modersohn 1901. – Die Schilderung ihres weiteren Lebens und der künstlerischen Weiterentwicklung begleitet von Paulas Gemälden ist geprägt von der hohen Vortragskunst der Schauspielerin Veronika Kranich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar