Aktuell

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Jesteburger Podiums! Sommerhaus

Dies ist das Heimathaus Jesteburg, in dem unsere Veranstaltungen stattfinden.
Ort: Jesteburg Niedersachsenplatz

Im Anschluss an das Jahres-Programm 2019 finden Sie genaue Infos über das Programm am 4. Mai 2019

 Programm 2019

Das  Jesteburger Podium  hat 2019 kulturell viel zu bieten:                            

Programm   jeweils 20.00 Uhr

Programmvorschau 2019

19 Januar               Robert Aust am Flügel  „Hommage an Clara                                                                     Schumann“ Mezzosopran Lydia Krüger                                                                            (Robert Schumann/Joh. Brahms/C.Schumann)

09.Februar             Helga Siebert Kabarett „Liebesgeflüster“ –                                                                      Akkordeon Angelika Eger

03.März 11.00 Uhr (So)  Shanty-Chor zum Karneval „Kellermeister“

16.März                   Kramer & Friends  Folk, Pop Countrys

04.Mai                    Anna Schäfer  Kabarett (mit musikalischer                                                                      Begleitung)  Jochen Kilian/Kim Jovy                                                                                  „Der Mann in mir oder kann der weg?“

26.Mai (So) 11.00 Uhr    Ulf Ernst Swing Combination – Caroline                                                                         Kiesewetter Gesang

8.Juni                      Veronika Kranich Frida Kahlo – „Viva la vida“                                                                 Neuinszenierung- Kultursommerpreis des Landkreises

24.August               Mischpoke  Klezmer Musik

28.September        Streichquartett „ Baum“ Quartett aus Süd-Korea                                                            Klassisches Konzert

26.Oktober            Sister Gold Saxophon-Quartett

23.November        Marcel Schaar & Band                                                                                                       Bilanz eines vielsaitigen Musikers

15.Dezember (So)   17.00 Uhr            Weihnachtliches Kabarett m. Madeleine Sauveur

Kartenvorverkauf: Jesteburger Buchladen, Buchhandlung Slawski und Abendkasse      – Reservierung unter 04183-9893254

Programmänderungen vorbehalten.

Programm    4. Mai  20.00 Uhr Anna Schäfer Kabarett 

„Der Mann in mir- oder kann das weg“  

Frech, ironisch und mit entwaffnendem Charme begibt sich Anna Schäfer auf die Suche nach dem „Mann in mir“. Dabei zeigt die preisgekrönte Komödiantin (Deutscher -Comedypreis 2012 für „Knallerfrauen“) ihre großartige Vielseitigkeit: Mühelos wechselt sie von krachernder Komik zu zartem Gefühl – da trifft die Diva auf die Göre, der Clown auf dem Vamp, Andy Warhol auf Marlene Dietrich. Ihre Bühnenpartner sind der Pianist Jochen Kilian und der Saxophonist und reed Spieler Kim Jowy,

„Gesangliche Vielfalt, musikalische Klasse und intelligent gemachtes Kabarett. Dabei zeigt sich die excellente, wandlungsfähige Akteurin bissig wie selbstironisch“ (Ruhrnachrichten)

„Charmant entrückt. Fast schon gespenstisch präzise.“ (Bonner General-Anzeiger) „Mit wenigen Andeutungen schickt sie ein ganzes Ensemble von Figuren auf die Bühne, grandios.“ (Schwetzinger Zeitung) „Neben dem quirligen, überaus wandlungsfähigen Energiebündel Schäfer agierten zwei Musiker, die der Sängerin mehr als nur kongeniale Partner sind. Da ist Jochen Kilian zu nennen, der nicht nur am Klavier und als Sketchpartner überzeugt, sondern auch die meisten Lieder geschrieben hat. Und Kim Jovy, der zum einen sein Saxofon perfekt beherrscht, aber auch mit Klarinette und Querflöte brilliert.“ (Schwetzinger Zeitung) In ihrem ersten Solo mit zwei Herren stellt sich Anna Schäfer den entscheidenden Lebensfragen: Wie nennt man eine männliche Politesse? Warum kommen Jungs zehn Mal öfter als Steißgeburt zur Welt als Mädchen? Ist das Wort Lebensgefährte von Lebensgefahr abgeleitet? Und warum ist Gott männlich? Frech, ironisch und mit entwaffnendem Charme begibt sich Anna Schäfer auf die Suche nach dem „Mann in mir“.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar