2. Quartal

April bis Juni 2018
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

ANNA SCHÄFER KABARETT  04.Mai 2018  20.00 Uhr                                                  Anna Schäfer – DER MANN IN MIR : ODER KANN DAS WEG  ??

 

„Gesangliche Vielfalt, musikalische Klasse und intelligent gemachtes Kabarett. Dabei zeigt sich die exzellente, wandlungsfähige Akteurin bissig wie selbstironisch.“ (Ruhrnachrichten) „Charmant entrückt. Fast schon gespenstisch präzise.“ (Bonner General-Anzeiger) „Mit wenigen Andeutungen schickt sie ein ganzes Ensemble von Figuren auf die Bühne, grandios.“ (Schwetzinger Zeitung) „Neben dem quirligen, überaus wandlungsfähigen Energiebündel Schäfer agierten zwei Musiker, die der Sängerin mehr als nur kongeniale Partner sind. Da ist Jochen Kilian zu nennen, der nicht nur am Klavier und als Sketchpartner überzeugt, sondern auch die meisten Lieder geschrieben hat. Und Kim Jovy, der zum einen sein Saxofon perfekt beherrscht, aber auch mit Klarinette und Querflöte brilliert.“ (Schwetzinger Zeitung) In ihrem ersten Solo mit zwei Herren stellt sich Anna Schäfer den entscheidenden Lebensfragen: Wie nennt man eine männliche Politesse? Warum kommen Jungs zehn Mal öfter als Steißgeburt zur Welt als Mädchen? Ist das Wort Lebensgefährte von Lebensgefahr abgeleitet? Und warum ist Gott männlich? Frech, ironisch und mit entwaffnendem Charme begibt sich Anna Schäfer auf die Suche nach dem „Mann in mir“. Dabei zeigt die preisgekrönte Komödiantin (Deutscher Comedypreis 2012 für „Knallerfrauen“) ihre großartige Vielseitigkeit: Mühelos wechselt sie von krachender Komik zu zartem Gefühl – da trifft die Diva auf die Göre, der Clown auf den Vamp, Andy Warhol auf Marlene Dietrich. Ihre Bühnenpartner sind der Pianist Jochen Kilian und der Saxophonist und reed Spieler Kim Jovy

—————————————————————————

Sonntag, 26. Mai 11.00 Uhr ULF ERNST SWING COMBINATION

Ulf Ernst Swing Combination

Caroline Kiesewetter

Vera von Reibnitz

Volker Linde

Joachim Roth

Ulrich Meletschus

Swing Combination

Was zeichnet diese Band aus: Die Musiker haben von Anfang an Wert auf individuellen, dezenten Sound von Vibraphon und Saxophon, unterstützt durch die Rhythmusgruppe gelegt. Sorgfältig werden nach diesen Klangvorstellungen Jazzstandards für das Repertoire ausgewählt und arrangiert. Die individuelle Klangfarbe ergibt sich durch das routinierte Zusammenspiel der Instrumentalisten, ihren solistischen Beiträgen und durch den Verve des Gesangs.

Seit 2014 gehört die bekannte Schauspielerin und Sängerin Caroline Kiesewetter fest zur Band. Die maßgeschneiderten Arrangements aus der Feder von Bernd Loll sind der Rahmen für die Sängerin und die Instrumentalisten,  in dem genug Freiheit für die Individualität des Ausdrucks verbleibt. Die Band legt größten Wert auf lockere Präsentation und Moderation auf der Bühne. Wer die Band live on stage erlebt, spürt schnell die Spielfreude aller Musiker. Viel Spaß!!

——————————————————————————————

08. Juni Samstag 20.00 Uhr

Kultursommerpreis des Landkreises: VERONIKA KRANICH                                             Neuinszenierung FRIDA KAHLO „Viva la Vida

FRIDA KAHLO – VIVA LA VIDA

Veronika_Kranich_alex_lipp3

 

 

Veronika Kranich

 

 

FRIDA KAHLO (1907-1954) war eine starke, außergewöhnliche Persönlichkeit, deren Gemälde von Schicksalsschlägen geprägt sind.

Ein schlimmer Unfall in jungen Jahren brachte sie zur Malerei, in der sie ihre Leiden verarbeitete. Der Tod war in ihrem Leben immer gegenwärtig und so entstanden Farbenschreie voller Symbolkraft.   Dennoch verzweifelte sie nicht am Leben und wurde durch den schweren Schicksalsschlag zur bedeutendsten Malerin Mexikos.

Ihr Lebensmotto war „VIVA LA VIDA – Es lebe das Leben!

Der szenische Vortrag beinhaltet außer vielen Bildern der Kahlo auch lateinamerikanische Lieder, die V.K. selbst singt, sowie Sprachaufnahmen aus ihren Briefen und Tagebüchern und  etliche gespielte Szenen  aus ihrem erfolgreichen 2-Personen-Theaterstück, das sie  über zehn Jahre von Hamburg bis Berlin gespielt hat. In dieser Fassung fungiert sie gleichzeitig als Sprecher und als Frida Kahlo.  Es gibt kein Licht ohne Schatten! Große Kunst braucht Not, um Menschen zu berühren.